ausgewählte arbeiten

Passwort: trance

The Golden Cut

2020 – Deutschland – Kurzfilm

Ein Tanzfilm, komplett mit einer Drohne gefilmt. Eine Reise durch Wald, Stadt und Wiesen, auf der Suche. Auf der Suche nach was? Nach wem? Trauer, Stille, Bewegung und Befreiung finden ihren Weg durch diese Reise. Getanzt von Miriam Arnold. Musikalisch begleitet von der noch unveröffentlichten EP “the Golden Cut” von Jeremy Black, Produzent des Sex Education Soundtracks.

 

Remembered, Unknown

2019 – London, UK – Dokumentation, Bühnenstück

Dokumentation eines transmedialen Bühnenstücks, welches Oper, Schauspiel, Tanz, klassische Musik, Joy Division Lyrics, DJing und Interaktion verbindet. Auf einer Leinwand und alten Fernsehern lief eine Filminstallation. Das Stück wurde zweimal kurz hintereinander aufgeführt. Ich habe beide Aufführungen improvisiert gefilmt und zu einem einstündigen Film zusammengeschnitten. 

 

The Gleam

2019 – Köln – Tanzfilm basierend auf einem Gedicht 

Für diesen Film haben Nora Schramm und ich das Gedicht “The Gleam” der in Mexiko lebenden Dichterin Robin Myers genommen und mit der Tänzerin Franziska Gaßmann in einem Wald in Dünnwald improvisiert. Daraus ist diese bewegte Interpretation der Worte entstanden.

 

trailer

full film 

safe spaces

2019 – Köln – Dokumentation, Bühnenstück

Die Dokumentation des Bühnenstücks “safe spaces” von Miriam Arnold, basierend auf einer jahrelangen Recherche zum Thema. Generalprobe und Premiere am ZZT wurden gefilmt und zu einem Kunstfilm zusammengeschnitten, der immer wieder abstrakte Räume eröffnet und zwischen die Ebenen schaut.

aeriality

2018 – Köln – Luftakrobatikfilm

Für diesen Film haben Leo Perrier Laffont und ich in einer leeren Halle in Deutz gefilmt. Das Ziel war, eine neue Art des Akrobatikfilms zu erforschen, die die Bewegungen am Tuch auf neue Art zeigt und interpretiert. Entstanden ist ein einzigartiges Spiel mit dem Körper.

 

People 2018

2018 – Berlin – Musik + Tanzfilm 

Beim PEOPLE Festival 2018 haben Rabih Beani und ich einen Raum mit zwei Beamern eröffnet in dem eine Tänzerin und 7 MusikerInnen nacheinander improvisiert haben. Sie wurden beim Tanzen und Musizieren gefilmt und die Aufnahmen wurden ungeschnitten auf die jeweils nächste Person projiziert. So entstand ein Vorgang des analogen Fragmentierens.

Ankoku Butoh

2019- Schweiz – Butoh Tanzfilm 

Aus einer improvisierten Session mit Butohtänzer Marius Soluna entstand diese Körperstudie. Alle Bewegungen entstanden im Moment. 

 

VOIIAGE

Webseite – Platform – transmedial 

Mein Webprojekt, welches ich vor 8 Jahren gegründet habe und auf dem bereits Kollaborationen mit über 30 KünstlerInnen aus aller Welt veröffentlicht wurden. Die Projekte bewegen sich zwischen Reiseberichten, Tanz, Zirkus, New Media, Musik und Fotografie und werden unter Creative Commons veröffentlicht.